Wirtschaftsingenieurwesen ET&IT

In dem wissenschaftlichen Studiengang des Wirtschaftsingenieurwesens Elektrotechnik und  Informationstechnik (ET&IT) erlangen die Studierenden in den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften die für die Berufspraxis notwendigen gründlichen Kenntnisse der Fächer und Fähigkeiten zur selbständigen Anwendung wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse. Ziel dieses Studiums ist es, eine Ingenieurin bzw. einen Ingenieur nicht nur technisch systemfähig auszubilden, wie es in den reinen Ingenieurwissenschaften geschieht, sondern auf den Gebieten Technik und Wirtschaftswissenschaften gleichzeitig zur Kompetenz zu führen.

Viele Aufgaben in der Industrie, in Forschungseinrichtungen, in Behörden und bei Unternehmensberatern bestehen heute aus technischen und wirtschaftlichen Fragestellungen, die sowohl von der reinen Ingenieuren bzw. dem reinen Ingenieur als auch von der reinen Wirtschaftswissenschaftlerin bzw. vom reinen Wirtschaftswissenschaftler allein nur schwer und in Zusammenarbeit häufig nur schwierig zu bearbeiten sind. Hier ist das ideale Einsatzfeld der Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure. Aufgrund ihrer Ausbildung sollen sie aber durchaus auch befähigt sein, in jeder Einzeldisziplin vertieft arbeiten zu können.

Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure sind insbesondere auch aufgrund ihrer interdisziplinären Ausbildung in einer Vielzahl von Wirtschaftszweigen und in nahezu allen technisch-wirtschaftlichen Funktionsbereichen und betrieblichen Führungspositionen anzutreffen. Wesentliche Aufgaben sind hierbei: Ziele setzen, planen, entscheiden, organisieren, führen und kontrollieren. Ziel- und Beschäftigungsebene ist das mittlere und obere Management.

Die wichtigsten Tätigkeitsbereiche der Wirtschaftsingenieurin und des Wirtschaftsingenieurs sind mit jeweils einer exemplarischen Arbeitsaufgabe:

  • Forschung, Entwicklung: Definition zukünftiger Arbeitsfelder, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, kostenoptimierte Entwicklung
  • Organisation: Entwicklung von Organisationsformen
  • Logistik/Materialwirtschaft/Einkauf: Planung und Realisierung von Beschaffungsprogrammen (Menge, Zeitpunkt, Preis)
  • Fertigung, Produktion: Ermittlung kostenoptimaler Fertigungskonzepte
  • Marketing, Vertrieb: Marktforschung, Marktanalysen, Verkauf technisch anspruchsvoller (Investitions-) Güter, Entwicklung von Systemlösungen, Produktmanagement
  • Rechnungswesen, Controlling: Analyse von Projekten auf Wirtschaftlichkeit

 

Die zukünftigen Berufschancen werden mittel- bis langfristig als gut eingeschätzt. Die Einstiegsgehälter werden mit etwa 40.000 € p.a. (2008) im Mittel für Universitätsabsolventen angegeben.

Detaillierte Informationen zu dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik, finden Sie auch auf den Seiten der Universität.

Weitere Informationen zur Wirtschaftsingenieurin bzw. zum Wirtschaftsingenieur bietet der Verein Deutscher Wirtschaftsingenieure auf seiner Website (www.vwi.org).

Lehrstühle und Professuren